Sportinstitut > Nachrichtenarchiv > Nachrichtendetails

Nachrichtendetails

Clausthaler Volleyballer gehen in die "Meisterrunde" der Freizeitliga


Im letzten Vorrundenspiel trafen die Volleyballer der TU Clausthal auf die zuletzt formstarke TVG Hattorf. Es entwickelte sich im ersten Satz zwar kein hochklassiges, aber ein allemal spannendes Spiel, in dem die TU nahezu durchweg mit ein paar Punkten in Führung lag. Daran hatten auch die zahlreichen Zuschauer ihren Anteil, indem sie auf den Bänken für Stimmung sorgten.

In der Abwehr spielte das Clausthaler Team fast fehlerfrei, vor allem Laurin Morgenstern sorgte bei seiner Punktspielpremiere in der Abwehr für Sicherheit, doch der Angriff sollte an diesem Abend die große Schwäche sein, viele einfache Fehler verhinderten eine höhere Führung. Erst kurz vor Satzende konnte man sich beim Stand von 23:16 mit mehreren Punkten absetzen. Den Gästen gelang noch eine kleine Aufholjagd, doch mehr als 20 Punkte sollten sie in diesem Satz nicht mehr bekommen.

Hattorf war mit insgesamt nur 6 Spielern, darunter 2 Damen, angereist, und bat freundlichst darum, dass die TU auch seine 2. Dame, die im 1. Satz auf der Bank saß, einsetzte. So kam Caroline Göricke ebenfalls zu ihrem Pflichtspieldebüt und machte ihre Sache auf ungewohnter Zuspielerposition überraschend gut. Da die TU auf insgesamt 12 Spieler zurückgreifen konnte, wurden nach dem Seitenwechsel weitere Spielerwechsel vorgenommen. Leider kam es zu einem Bruch im Clausthaler Spiel, auch die Abwehr war nicht mehr so präsent wie zuvor, und viele Annahmen gehörten in dieser frühen Phase des 2. Satzes eher zur Kategorie "suboptimal". Da auch vorne weiterhin nicht viel zusammenlief, konnte Hattorf seine Führung über 3:8 auf ein fast schon uneinholbares 5:15 ausbauen. Wegen einer Verletzung auf dem Feld wechselte sich der Clausthaler Trainer Tobias Bierwirth ein - und diese Maßnahme zeigte, obwohl er kaum einen Ball bekam, sofort Wirkung: Die Gäste, denen seine Stärken durch seine jahrelange Teilnahme an der Freizeitliga bekannt waren, agierten zunehmend nervöser. Stück für Stück konnten sich die Clausthaler wieder herankämpfen und im Gegensatz zu den Gästen zeigte Laurin Morgenstern beim Aufschlag keine Nerven und beim 16:16 war der kaum noch für möglich gehaltene Ausgleich erzielt. Tobias Bierwirth wechselte sich wieder aus, seine unverhoffte Saisonpremiere als Aktiver war damit recht schnell beendet. Laurin Morgenstern blieb weiterhin stark und servierte mit einer unglaublichen Präzision immer wieder entweder auf den schwächsten gegnerischen Spieler - oder direkt auf die Linie. Bei 20:16 endete seine phänomenale Aufschlagserie ohne eigenes Verschulden, doch dieser 17. Punkt sollte der letzte für Hattorf bleiben. Am Ende siegte die Mannschaft der TU Clausthal zumindest nach Punkten doch noch souverän mit 25:20 und 25:17 nach einem unvergleichlichen Satz und einer beeindruckenden Serie von letztlich 20:2 Punkten.

Somit geht der USC als ungeschlagener Spitzenreiter in die "Meisterrunde", bei der die ersten 4 Teams der Tabelle nochmal jeder gegen jeden spielen, um den Freizeitligameister 2017 zu küren. Vielleicht kommt es dabei auch wieder zu einem Duell mit der TVG Hattorf, die noch auf dem 3. Platz liegt, aber theoretisch sogar noch auf den 6. Platz zurückfallen kann, da deren Verfolger allesamt noch in der kommenden Woche im Einsatz sind.









Nachrichtenalter: 11.09.2017 00:00
Zurück

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2017