Keiler-Training

Wöchentliche Anmeldung über das Anmeldesystem Hochschulsport.

Wie schaut das Training aus?

Das Training ist eine Kombination aus Laufen, dem Überwinden von Hindernissen und funktionellen Übungen im freien Gelände. Es geht über Stock und Stein und/oder durch Pfützen und Teiche. Wir binden die Umgebung in das Training mit ein.

Wo ist der Treffpunkt?

Parkplatz der TUC Sporthalle, Gerhard-Rauschenbach-Straße 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld

Termine:

Ab November findet das Training vorerst wieder im 14-Tage Rythmus statt, also jeweils am 1. und 3. Dienstag pro Monat. Über unsere WhatsApp Gruppe gibt es kurzfristige Hinweise und Ankündigungen. Bei Unwetter fällt das Training aus.

Trainingseinheit:

Ab November ist der Trainingsbeginn 16.30 Uhr, so dass wir das Tageslicht noch bestmöglich ausnutzen können und in die Dunkelheit hinein laufen werden. Bei Bedarf bitte eine Stirnlampe mitbringen. Trainingsende wird ca. 18.00 Uhr sein.

Wer leitet das Training an?

Aktive und schlammerfahrene Matsch- und Hindernisläufer, wie Sebastian, Florian und Lennart...

Wie ist der Ablauf?

Bei genügend Teilnehmern und Übungsleitern teilen wir die Laufgruppenstärken vor Ort individuell ein.

Was ist mitzubringen?

Strapazierfähige (alte) Sportkleidung, Wechselsachen und Sportschuhe. Sportkleidung und Schuhe werden beim Training nass und schmutzig. Beim Wintertraining bitte entsprechend dem Wetter eine etwas wärmere Kombination der Sportkleidung wählen.

Duschmöglichkeit?

Die Duschen und Umkleiden in der TU Sporthalle stehen zur Verfügung. Eine Vorreinigung erfolgt ggf. am oder im Waldseebad bzw. einem der Oberharzer Teiche.

Kooperation:

Das Training findet unter Federführung des Hochschulsports der TU Clausthal in Kooperation mit dem Harzer Keiler e.V. statt.
Haftung:
Die Teilnahme erfolgt ausschließlich auf eigene Haftung. 

Bei Fragen?

Einfach eine Mail an keilertraining@sport.tu-clausthal.de

Obmann

Sebastian Sdrenka
keilertraining@sport.tu-clausthal.de

Ansprechpartner

Stefan Marxen

Übungsleiter

Sebastian Sdrenka, Florian Sehring, Lennart Henke